In der Welt der Sprachen komfortabel zuhause

Zwei Schülerinnen des Gymnasiums bei St. Michael nehmen erfolgreich am Bundeswettbewerb der Fremdsprachen teil

Syrah Fohrer und Nina Stirnkorb haben es “einfach einmal probiert” und waren mit dieser Strategie ziemlich erfolgreich. Schulleiter Frank Nagel überreichte den beiden Schülerinnen der zehnten Klasse des Michele nun ihre Urkunden und gratulierte den beiden Teilnehmerinnen zu ihren mehr als respektablen Ergebnissen. Wer am Bundeswettbewerb der Fremdsprachen teilnimmt, sollte mehr „drauf haben“, als sich gelernte Vokabeln abfragen zu lassen. Der Wettbewerb, an dem jedes Jahr mehr als 15000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen, fördert junge Leute, die gerne und gut mit Sprachen umgehen. Dabei richtet er sich mit seinen Programmen an unterschiedliche Zielgruppen.

Syrah Fohrer und Nina Stirnkorb entschieden sich für den Solo Wettbewerb in Latein und Französisch. Die anspruchsvolle Klausur im jeweiligen Fachgebiet umfasst neben Aufgaben zum Hörverstehen je nach Fremdsprache auch Übersetzung und kreatives Schreiben. Um überhaupt so weit zu kommen, mussten die beiden aber erst einmal ein zweiminütiges Video drehen und einschicken. In diesem müssen Teilnehmer zum Beispiel historisch berühmte Persönlichkeiten vorstellen oder den alten Römern moderne Gegenstände verständlich erklären.

Syrah Fohrer bekam von Kultusministerin Dr. Eisenmann eine wirklich “ansprechende Leistung“ in der alt ehrwürdigen Fremdsprache Latein attestiert.

Nina Stirnkorb gewann sogar einen dritten Landespreis des Landes Baden-Württemberg und befindet sich damit im besten Drittel der aus Baden-Württemberg teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Wir gratulieren den beiden Teilnehmerinnen ganz herzlich zu ihrem gelungenen Abschneiden und freuen uns auf die nächste Runde im nächsten Schuljahr.