Nordwürttembergische Schulschachmeisterschaften

Spieler des Gymnasiums bei St. Michael waren mit großem Erfolg dabei!

Die Nordwürttembergischen Schulschachmeisterschafen waren 2019 so stark besetzt wie noch nie. Insgesamt 44 Schulen trafen sich im Februar im Ernst Abbe Gymnasium in Oberkochen, um die Meisterschaft auszutragen. Alle Teilnehmer hatten zuvor Qualifikationsturniere gewonnen. Die Schach-AG des Gymnasiums bei St. Michael hatte sich gleich in drei Wertungsklassen klassifizieren können: die Fünft- und Sechstklässler, die Acht- und Neuntklässler und die Oberstufenschüler. Die Sieger traten nun gegen andere Gruppensieger an und damit standen sie keinen “leichten” Gegnern gegenüber. Die Schüler des GSM traten in der Wertungsklasse der Unterstufe zum ersten Mal mit den neuen Aktiven Niklas Rommel, Luis Kubis, Matthias Seibel und Stella Silotto an, bei der Mittelstufe mit Dennis Klein, Daniel Sauer, Annika Mehl und Amelie Füssel.

Die Oberstufenschüler zogen an diesem Tag ihre schulischen Aufgaben vor und verzichteten auf einen langen Schachtag, verständlich angesichts gleich mehrerer Termine allein im Februar im Schachverein der Post SG. Das Ziel war zunächst, einfach „mithalten“ zu können, Erfahrungen zu sammeln und natürlich den ein oder anderen Sieg einzufahren. Das gelang mit Bravour, insbesondere Luis spielte höchst erfolgreich mit gleich fünf von sechs gewonnenen Partien und wurde zum Topscorer. Zum Schluss wurden die Jüngeren Vierte und die größeren Fünfte in einem bärenstarken Teilnehmerfeld, in dem zum Beispiel auch die deutschen Meister aus Kornwestheim gesichtet wurden. Erschöpft aber glücklich zeigten sich die Teilnehmer des GSM zusammen mit den Grundschülern aus Steinbach nach sechsstündigem Turnier.